die leck mich seite

wir da

 

ihr da oben,
manchmal frag ich mich,
ob man mit euch nur scheinbar befreundet sein kann.
ihr da unten,
ihr glaubt ihr wäret die bösen.
ihr da in der mitte,
ihr denkt ihr seid allein?
hallo ihr da,
ihr vier ihr seid clear.
und der eine da bei euch,
was ist mit dem?
lasst ihn bitte nicht im regen stehn!
ihr zwei da
eure welt ist bunt.
du einer da,
zum glück hast´e nen hund!
du da in der ecke,
schau mal die hübsche schnecke.
sie da
mit dem seltsamen blick,
verzeihen sie ihnen,
sie suchen noch nicht nach dem glück.
und ich da?
wer bin ich?
ich bin einer mit nem einsamen tisch?
und was haben wir gemein?
wir glauben, sind gemeinsam und allein.

Literatur ist nicht für jeden die unendliche Aneinanderreihung von Worten in Komplexität und Fülle. RM